- Studiobild

Mobilität trifft Flexibilität: TRIGO UP!

Trikes sind heute als Freizeiträder genauso gefragt wie für Alltagsmobilität oder die Reha. HASE BIKES hat mitseinem TRIGO UP jetzt einen Allrounder entwickelt, der die Grenzen dieser Bereiche vergessen lässt –genauso wie die Altersgrenzen und übliche Preiskategorien.

Es sieht cool aus und das Chopper-Feeling gibt’s inklusive:

neue TRIGO UP von HASE BIKES. Das Unternehmen ist bekannt für seine Delta-Trikes wie dem KETTWIESEL, das sind Dreiräder mit einem Vorderrad und zwei Hinterrädern. Zwischen den beiden: der komfortable Sitz. Dieses Delta-Konzept schafft eine sichere Straßenlage und intuitives Handling. Dass das TRIGO UP auch ein Bike für Menschen in der Reha oder mit Handicap ist, sieht man ihm nicht an –im Gegensatz zur breiten Masse der Reha-Dreiräder. Es ist ein Hingucker: Klare Linien, aufgeräumtes, sehr junges Design; die Lust auf eine Testfahrt kommt schon mit dem Angucken.

Hase Bikes Modellbild

Schnell optimal eingestellt

Dazu ist das Rad auch sofort bereit, denn die Anpassung funktioniert sprichwörtlich mit einem kleinen Dreh und wie selbstverständlich: Zwei Schnellspanner lockern, Sitz auf die passende Entfernung zum Tretlager schieben, Schnellspanner schließen, fertig. So kann das TRIGO UP schnell und ohne Werkzeug an Menschen mit einer Größe von 1,40 bis 2,00 m angepasst werden, ohne dass dabei die Kette verstellt werden muss.Sitzneigung und -höhe? Werden gleich mit eingestellt. Der bequeme Sitz des TRIGO UP lässt sich bis 68,5 Zentimeter Sitzhöhe anheben –das erleichtert das Auf-und Absteigen und schafft zudem gute Übersicht im Verkehr. Genauso werkzeugfrei werden Lenkerhöhe und -neigung an den Fahrer angepasst; Ergonomie ist ja vor allem auch Wohlfühlen.

Fahrspaß für alle

„Wir haben bei der TRIGO-Entwicklung auch an alle gedacht, die wegen eines Handicaps oder Beschwerden bewegungseingeschränkt sind. Auch aktive ältere Menschen werden sich darauf wohlfühlen“,sagt Marec Hase, Gründer von HASE BIKES. Mit dem nach unten gebogenem Hauptrohr und der angenehmen Sitzhöhe ist Aufsteigen so einfach, wie sich auf einen Stuhl zu setzen. „Senioren erwarten nicht nur Komfort, sondern auch die gewohnte, einfache Bedienung und intuitives Handling“, erklärt der Entwickler.Das TRIGO UP kann das alles. Das Tretlager liegt deutlich unterhalb der Sitzhöhe. Pedaliert wird also vor allem nach unten, fast wie vom normalen Rad gewohnt und im Gegensatz zum klassischen Liegerad –dortmüssen die Beine vor allem nach vorn treten. Der bequeme Lenker ist direkt im Blickfeld. Im TRIGO UP steckt jede Menge Fahrfreude –da darf die Strecke von A nach B gern mal ein paar Kurven mehr haben! Gelassenheit auf drei Rädern kommt trotzdem nicht zu kurz: Vor der Ampel fein dosierbar per Scheibenbremsen zum Stehen kommen, entspannt zurückgelehnt sitzen bleiben und schon mal per Achtgang-Nabenschaltung einen kleinen Gang einlegen …

  - Modelbild

Unterstützung von Shimano

Weltweit einzigartig und einfach ist auch die Umrüstung zum E-Bike mit starkem Mittelmotor. können wir Bei uns Im Rad-Häusl das TRIGO-Tretlager gegen das Shimano Steps-Motor-/Akkusystem austauschen. Schon ist das TRIGO ein Pedelec, das bis zur Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern kräftig mitschiebt und Berge gefühlt zu Flachland bügelt.

Obenlenker: Draufsetzen, wohlfühlen, lostriken

Zusammen mit dem neuen TRIGO kommt die Obenlenker-Version TRIGO UPauf den Markt. Für alle, die einfach den Lenker vor der Nase haben und auf das gewohnte Lenkgefühl nicht verzichten wollen. Den leicht gebogenen Lenker locker in den Händen, zurückgelehnt auf dem bequemen Sitz –das gibt nicht nur manchem das intuitive Fahrgefühl, es kommt sogar richtig „Chopper-Feeling“ auf! Auch für Menschen mit Handicap oder in der Reha ist das TRIGO UP mit dem Obenlenker wie geschaffen, so intuitiv lässt es sich fahren. Das Schöne daran: Es sieht viel zu cool aus für ein Reha-Fahrzeug …

TRIGO –die Variante für Trike-Insider

Das TRIGO gibt es auch ohne „UP“: Viele angestammte Trike-Fans lieben den Untenlenker. Er sitzt genau da, wo die entspannt fallen gelassenen Hände ihn haben wollen. Breite und Neigung des Bügels sind stufenlos anpassbar. Der Untenlenker und die 24-Gang-Kettenschaltung machen das TRIGO zur sportlichen Variante. Genauso bequem undeinfach zu fahren ist es natürlich trotzdem.

Shopping, Pendeln Reisen –Zubehör macht’s möglich

Das TRIGO UP und das TRIGO können mit HASE BIKES-Zubehör an jeden individuellen Einsatz angepasst werden: Vom Schutzblech-Kit und dem neuen, faltbaren KLIMAX-Faltverdeck für den Schlechtwetterfahrer (nur TRIGO), bis hin zu Einkaufstasche oder Korb, Akkubeleuchtung und Blinkanlage –alles ist möglich. Freude kommt bei Trike-Fans und denen, die es jetzt werden, schon beim Preis auf: Unser Angebot: HASE TRIGO UP für 2.550 Euro (plus 35 Euro Transportkosten zum Händler) –auch das ist einzigartig auf dem Markt für hochwertige Trikes!

  - Modelbild

Spezifikationen:

Gesamtlänge:179 –210 cm (ohne Vorderrad 155 cm)
Gesamtbreite:83 cm
Gesamthöhe:98,5 –106,5 cm
Sitzhöhe:58,5 –66,5 cm
Tretlagerhöhe:32 cm
Radstand:129 –160 cm
RahmenAlu 6061
Gabel:Alu
Max. Zuladung: 140 kg
Bremsanlage:mechanische Scheibenbremse Promax DSK300, Aluminium
Bremshebel:geschmiedet, mit Feststellmechanismus
Laufräder:20 Zoll
Bereifung:Kenda 58-406mm mit Reflexstreifen und Pannenschutz
Schaltung:Shimano Nexus Inter-8 Premium Nabenschaltung
Kurbelgarnitur:Samox, 155mm, 36 Z
Beleuchtung:Zubehör
Gewicht:23 kg
Farbe:Tiefschwarz glänzend RAL 9005, Karminrot glänzend RAL 3002/Pulverbeschichtung

Zubehör:

  • Motor Trigo Nachrüstkit-Shimano Steps E5000
  • Differenzial zur Nachrüstung (bei Motornachrüstung notwendig)
  • Schutzbleche
  • Akku Lichtanlage –B&M Lumotec IQ Eyro vorne, Toplight Flat S hinten
  • Korbhalterung
  • Korb „Baskit“ large schwarz, Zuladung 10kg

Preis: 2.550,- Euro (ohneZubehör)