Da wir allen unseren Kunden eine gute Beratung bieten möchten, bitten wir um eine telefonische Terminabsprache.

Damit entstehen für Sie keine Wartezeiten und wir können uns die Zeit nehmen, auf Ihre Fragen einzugehen und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle und Ausstattungsvarianten mit Ihnen ungestört besprechen.

Sie erreichen uns per e-Mail unter info@rad-haeusl.de sowie telefonisch unter der Rufnummer 08806 / 958 90 60 oder 08806 / 239 06 29

Übersicht

Corona

Die Vorschriften hinsichtlich Corona im Einzelhandel sind zwar derzeitig aufgehoben, möchten Sie aber bitten, zum gegenseitigen Schutz das Geschäft nur mit FFP-2-Schutzmaske zu betreten. Vielen Dank!

Zurück

Unsere Ausstellungsräder:

Folgende Räder finden Sie aktuell in unserem Laden:

HerstellerModellSchaltungE-UnterstützungBremssystemBild
HP-VelotechnikScorpion fs 20SRAM 30-GangNeodrive Z20Shimano XT
HP-VelotechnikScorpion fs 26Shimano XT Di2 11-GangShimano STEPS EP8Shimano XT
HP-VelotechnikScorpion fxSRAM X4 8-GangShimano STEPS 5000Avid BB7 Einzelbremsen
HP-VelotechnikScorpion plus 20Shimano Nexus 8-Gang di2Shimano STEPS 6100
HP-VelotechnikScorpion plus 26SRAM 30-GangNeodrive Z20Shimano BR-MT200 Einzelbremsen
HP-VelotechnikGekko fx 20Sram 81-GangNein
Hase-BikesTrigo upShimano Nexus 8-GangShimano STEPS 5000
LanztecLanztecShimano Nexus 8-Gang
LanztecDreirad-LanztecShimano Nexus 7-GangV-Brake
di BlasiR34 das Faltdreirad mit Elektromotor5-GangjaV-Brake
di BalsiR 30ja

Zurück

Neuheiten von HP-Velotechnik:

ErgoMesh Sitz – jetzt mit OrthoFlex®-Polster wie beim Premium-Sitz

Kriftel. Mit dem vollständig überarbeiteten Netzsitz ErgoMesh wird Premium-Ergonomie am Liegerad ab der Saison 2022 zum Standard. Dank der innovativen OrthoFlex®-Technologie aus der Spezialradmanufaktur HP Velotechnik lässt sich die Form der Sitze in Sekundenschnelle präzise an ganz unterschiedliche Körpergrößen und Staturen anpassen.

Der ErgoMesh Sitz baut auf einem stabilen, einteiligen Aluminium-Rahmen auf, der für eine gute Rückenunterstützung körpergerecht geformt ist. Zur individuellen Anpassung dienen sieben Spannriemen und vier OrthoFlex®-Elemente. Diese hochatmungsaktiven Polsterkeile aus offenporigem Polyurethan-Material werden seitlich in den Sitzbezug eingeführt. Die vier zur Aufnahme vorbereiteten Taschen bieten viel Spielraum, um die Form im Lehnen- und Gesäßbereich präzise zu gestalten. Das beschert dem Piloten ein Maximum an Abstützung im Sitz.

Der waschbare Sitzbezug des ErgoMesh ist zweilagig aufgebaut. Als Trägermaterial haben die Designer ein sehr luftdurchlässiges Netzgewebe gewählt. In Verbindung mit breiten Spannriemen verfügt es über das richtige Maß an Elastizität, um selbst Druckstellen des Gürtels oder dicker Kleidungsnähte zu vermeiden. Darüber liegt ein 3D-Abstandsgewirk, das dem Sitz seine unverwechselbare Optik verleiht. Das abriebfeste Polstermaterial leitet Schweiß ab und wird deshalb an den Hauptkontaktflächen eingesetzt. Seine Konturen geben die Bereiche vor, in die von der Seite die vier Ortho-Flex®-Keile eingeschoben werden können. Im Zusammenspiel mit den dezent blau abgesetzten Steppnähten sorgt der Zuschnitt des 3D-Gewirks für das sportlich-dynamische Aussehen des Sitzes.

Der ErgoMesh verfügt über eine integrierte Reißverschlusstasche. Platziert an der Oberkante der Rückenlehne, passen dort Schlüssel und das kleine Gepäck hinein – oder eine Regenschutzhusse für den Sitz. Für mehr Stauraum bietet sich das optionale Zubehör Addon Bag an, ein Taschenset, das man per Klettverschluss und Steckschnalle an der Rückseite befestigt.

Die Montage des ErgoMesh erfolgt mit der bewährten Dreipunkt-Aufnahme von HP Velotechnik: Sitz justieren, drei Schnellspanner schließen – fertig. Da die Aufnahme dieselbe ist wie beim Spitzenprodukt ErgoMesh Premium sowie dem Schalensitz BodyLink, können die Sitze beliebig getauscht werden. Wie an diesen beiden anderen Sitzen lässt sich auch am ErgoMesh eine Kopfstütze montieren. Zu den Reflexstreifen als integrierten Sicherheitselementen kommen vorbereitete Aufnahmen für Wimpel und Rücklicht.

Mit dem neuen ErgoMesh Sitz transferiert die Liegeradmanufaktur Technologie vom Highend-Netzsitz ErgoMesh Premium in die Standardsitze ihrer Räder. Der neue Netzsitz kommt auf den Scorpion-Trikes sowie den einspurigen Liegerädern von HP Velotechnik zum Einsatz (Streetmachine Gte, Speedmachine, Grasshopper fx). Parallel zum Neudesign des ErgoMesh wurden auch auf die Sitze der zweiten Dreirad-Baureihe Gekko ausgewählte Komfortelemente übertragen: Das Einsteiger-Trike der hessischen Manufaktur zeichnet sich durch einen Sitz aus, der in die faltbare Rahmenkonstruktion integriert ist.

Die Komfort-Offensive unterstreicht die Innovationskraft der Spezialradmanufaktur in einem Bereich, der ein Alleinstellungsmerkmal der Radgattung Liegeräder ist: Die perfekte ergonomische Anpassung an ganz verschiedene Fahrer ist das A und O, um die typischen großflächigen Sitzkonstruktionen zu Wohlfühloasen zu machen.

Der ErgoMesh Sitz ist ab November 2021 im Fachhandel erhältlich: entweder als Standardsitz auf einem Neurad oder als Umrüstoption für 399,– Euro. Er wird neben der normalen Version auch in einer breiteren XL-Version angeboten sowie in einer HS-Version mit elf Zentimeter erhöhter Sitzposition.

Liegeradsitz Netzsitz ErgoMesh Sitzhöhen und Sitzbreiten

Wichtig für alle, die schon seit einiger Zeit einen ErgoMesh-Sitz fahren: Es kann der neue Sitzbezug einzeln gekauft werden. Der neue Sitzbezug passt auch auf die älteren Sitzgestelle!

Zurück

Handbike – das Hands-On-Cycle

Spektakuläre Neuheit von HP Velotechnik: Der hoch innovative, vollgekapselte Handantrieb Hands-On-Cycle macht aus Trikes mit Sportgenen ein Alltagsfahrzeug für Menschen mit Handicap / Geländegängiges Fahrzeug mit kleinem Wendekreis

Mit dem Hands-On-Cycle stellt HP Velotechnik eine völlig neuartige Entwicklung im Bereich Handbikes vor. Als weltweit erster Handantrieb verfügt die extrem kompakte Konstruktion über eine vollgekapselte Kettenführung sowie integrierte Kabelzüge und besticht mit weiteren innovativen technischen Lösungen. Auf den Markt bringt die hessische Liegeradmanufaktur Hands-On-Cycle im Frühjahr 2022.

Hands-On-Cycle auf Scorpion fs20 mit Neodrive-Zusatzantrieb

Hands-On-Cycle passt in ausgewählte Trikes von HP Velotechnik. Der Antrieb wird vorne im Hauptrahmen von Scorpion fs 20 oder Gekko fx 26 anstelle des Tretlagers oder Tretlagermotors montiert. Die einzige weitere Änderung im Vergleich zum handelsüblichen Pedalantrieb ist die Anbindung der Lenkung per Schubstange. Auf diese Weise werden die Räder zu einem Alltagsfahrzeug für Menschen mit Behinderung. Ein Aspekt ist für Geschäftsführer Paul Hollants besonders wichtig: „Mit Hands-On-Cycle sind für Gehandicapte auch wieder Radtouren und reisen mit der Familie oder Freunden möglich.“ die kippstabilen Dreiräder von HP Velotechnik aus der hessischen Manufaktur das Einsatzspektrum erheblich: „Im Unterschied zu vielen anderen Handbikes sind die Trikes von HP Velotechnik deutlich geländegängiger.“ Wesentlich dafür ist die Bauweise der Fahrzeuge mit einem Hinterrad, tiefem Schwerpunkt und den zwei gelenkten Vorderrädern. Deren Bedienung ist ausgesprochen intuitiv, zudem haben die Fahrer die beiden Vorderräder stets im Blick. Der Lenkvorgang geschieht durch eine Kombination von Drehen und Schwenken und beruht auf einer höchst ausgeklügelten Mechanik. Ergebnis ist unter anderem ein sehr viel kleinerer Wendekreis als bei gängigen Handbikes.

Vollgekapselter Antriebsstrang

Technisch gesehen stecken im Hands-On-Cycle gleich mehrere Innovationen. Die Konstruktion mit kleinen Zahnrädern ermöglicht einen vollgekapselten Antriebsstrang. Das bietet maximale Sicherheit: Kein rotierendes Kettenblatt mehr vor dem Gesicht und auch die ölige Kette ist unter Verschluss. Sie läuft in einem Aluminiumrohr, die Verkleidungen im Cockpit und am Fuß der Handantriebseinheit bestehen aus einem temperatur- und  witterungsbeständigen Kunststoff (ABS).

Ebenfalls integriert im sogenannten Handbike-Mast ist die Frontbeleuchtung. Das sehr aufgeräumte Cockpit kann Smartphone und Zubehör wie Klingel und Tacho aufnehmen, ist  aber auch vorbereitet für das Display eines Elektromotors: Optional lässt sich Hands-On-Cycle mit einem Hinterrad-Nabenmotor von neodrives kombinieren. Die Varianten ohne Motor sind eine 24-Gang-Schaltung (Kette/Nabe) sowie die 14-Gang-Nabe von Rohloff. Für die Bremsanlage kann man zwischen verschiedenen hydraulischen und mechanischen Systemen von Shimano, Magura und Avid wählen.

Vielfältig in der Größe anpassbar

Der Handbike-Aufsatz lässt sich gleich mehrfach an die Fahrergröße anpassen: Durch Einschieben der gesamten Einheit in den Hauptrahmen können auch kleine Personen Hands-On-Cycle nutzen. Unabhängig davon ist die integrierte Fußablage längenverstellbar. Die Kurbelarme haben eine Standardlänge von 170 Millimetern. Die Griffweite ist um circa 10 Zentimeter verstellbar und der Mast in der Höhe einstellbar. Um mehr Raum beim Ein- und Aussteigen zu bieten, kann er nach Öffnen eines Schnellspanners ganz einfach hochgeklappt werden. Weiteren Spielraum für individuelle Anpassungen ermöglichen die flexiblen, untereinander austauschbaren Sitzsysteme von HP Velotechnik: Für Hands-On-Cycle sind das die beiden Netzsitze ErgoMesh Premium und ErgoMesh in Standard- und XL-Ausführung.

Entstanden ist der extrem kompakte Handantrieb in Zusammenarbeit unter anderem mit Rollstuhlsportlern sowie der Hochschule Darmstadt, wo in erster Linie das Design entwickelt wurde und ergonomische Eigenschaften untersucht wurden. Entwicklungschef und Geschäftsführer Daniel Pulvermüller zeigt sich über die Kooperation mit der Hochschule außerordentlich erfreut: „Wir sind seit vielen Jahren im regen Austausch mit den  Universitäten in der Region. Hands-On-Cycle ist in der fast 30-jährigen Firmengeschichte von HP Velotechnik das mit Abstand ungewöhnlichste Projekt. Bei der Entwicklung bis zur Marktreife haben sich junge Ideen und langjähriges Knowhow perfekt ergänzt.“

Das Hands-On-Cycle ist derzeit nicht als Ausstellungsrad vorhanden. Sollten Sie Interesse an dem Rad haben, sprechen Sie uns an.

Zurück

Neuigkeiten in unserem Programm:

LINE Brex – Das Rücklicht mit Bremslicht und Notbremslicht-Funktion

Die integrierte Sensorik erkennt jeden Bremsvorgang. Daraufhin leuchtet der Lichtstreifen sehr hell und deutlich auf, um nachfolgenden Verkehrsteilnehmenden die Verlangsamung zu signalisieren. NEU: Im Falle einer abrupten Vollbremsung schaltet das Bremslicht eine weitere Stufe rauf in die hell pulsierende Notbremslicht-Funktion. In diesem Modus vermittelt BREX die Gefahrensituation mit einer nie dagewesenen Signalwirkung und beugt Unfällen vor.

Praktisch: BREX funktioniert automatisch. Anders als bei bisherigen Brems-Rücklichtern muss keine separate Kabelverbindung zum Bremshebel hergestellt werden. Zugelassen nach neuester StVZO.

Unsere Erfahrung: Wir haben das Bremslicht auf unseren Fahrten getestet, und festgestellt, dass dies wirklich einen sehr großen Sicherheitsgewinn bringt. Als nachfolgendes Fahrzeug bin ich schon viel zeitiger über das Fahrverhalten des vorausfahrenden Fahrzeuges informiert und kann früher reagieren. So fahre ich entspannter und die Gefahr eines Auffahrunfalls sinkt enorm. Gerade durch die Funktion, dass bei einer normalen Bremsfunktion das Bremslicht leuchtet und bei einer starken Bremsung das Bremslicht blinkt ist man sehr gut über die aktuelle Fahrsituation informiert. Bestellbar oder Nachrüstbar bei allen Modellen mit einem Elektro-Antrieb.

Zurück

It’s my Bike – GPS Tracker – Diebstahlschutz zum Nachrüsten

Die Trikes haben einen hohen finanziellen und oft auch ideellen Wert. Sie sind daher begehrt und damit wie anderen hochwertigen Fahrräder ein beliebtes Objekt von Fahrraddieben. Neben einem guten Schloss können Sie nun mit dem It’s my Bike GPS Tracker noch einen äußerst effektiven und abschreckenden Schutz nachrüsten.

Der GPS-Chip wird versteckt im Rad eingebaut und an die Stromversorgung Ihres Antreibsmotors angeschlossen. Sie können damit jederzeit den Standort Ihres Rades abrufen oder auch eine Warnung erhalten, wenn sich jemand an Ihrem Rad zu schaffen macht. Ob man die mitgelieferten Aufkleber als Abschreckung schon vor einem Diebstahlauf dem Rad anbringen will, kann jeder selbst entscheiden. Mit dem Anbringen dieser Aufkleber könnten Profis dadurch schon vorgewarnt sein und gezielt nach dem Sensor Ausschau halten.

Sollte nun der Dieb zuschlagen und trotz der Warnung auf Ihrer App das Rad entwenden so können Sie das Rad orten. Zusätzlich unterstützt Sie die App und das das It’s my Bike Team bei der Kommunikation mit der Polizei und damit dem Wiederbeschaffen Ihres Bikes. Bisher ist die Wiederbeschaffungsquote laut Hersteller bei ca. 80%!

Dabei kommuniziert der It’s My Bike GPS Tracker über den modernen IoT-Standard. Das Internet of Things ist ein Mobilfunknetz bzw. Internet mit besonders starker Sendeleistung. Damit ist das Rad oft auch im Keller zu orten. Der integrierte Stromspeicher wird beim Fahren automatisch nachgeladen und hält, wenn so lange nicht gefahren wird, bis zu 5 Monate.

Die App bietet folgende Funktionen und ist für Android und Apple erhältlich:

  • Ortung des eBikes (nicht nur im Diebstahlfall, auch zum wiederfinden wo es geparkt wurde,…)
  • Hilfe bei der Kommunikation mit der Polizei im Diebstahlfall
  • Auswertung der gefahrenen km, Fahrtdauer und CO² Ersparnis
  • optional ist das eCall buchbar (Notfallassistent im falle eines Sturzes / Unfall), was aber bei Dreirädern keinen wirklichen Sinn macht, da es kein Zweirad-typisches Sturzverhalten hat.
  • optional zusätzliche Versicherung

Es ist eine eCall Funktion ist optional buchbar und stellt einen Dekra-geprüften Notfallassistenten da. Somit erkennt der Chip einen Sturz und sendet dann eine Notfallmeldung an eine rund um die Uhr besetzte Leitstelle, die wiederum die Rettungskräfte an den Unfallort schickt. So werden wertvolle Minuten gespart! Dieser Service ist kostenpflichtig. (1,99€/Mon.)

Im Vergleich zu anderen, ähnlichen Produkten sind die Kosten für den Tracker sind in unseren Augen günstig. Vor allem wenn man beachtet dass im Kaufpreis schon 3 bzw. 5 Jahre Konnektivität beinhaltet sind! Bei anderen Trackern muss dies oft noch teuer dazu gekauft werden. Hier die Kosten im Detail:

  • Tracker mit 3 Jahren Konnektivität: 199 Euro
  • Tracker mit 5 Jahren Konnektivität: 249 Euro
  • Verlängerung der Konnektivität um ein Jahr: 49 Euro
  • Verlängerung der Konnektivität um drei Jahre: 99 Euro
  • Einbau der Hardware: 49 Euro. Für Rädern bei uns gekaufte Räder oder im Zusammenhang mit einer Neubestellung eines Rades gilt ein Sonderpreis von 19 Euro

Falls Sie das Rad trotzdem versichern möchten, bietet der Hersteller, aufgrund des eingebauten GPS-Chips, vergünstigte Tarife der Alteos Versicherung an. Hier kann dann zwischen verschiedenen Tarifen gewählt werden. Diese optionale, kostenpflichtige Versicherung kann je nach Tarif Diebstahl, Vandalismus, Sturzschäden, Elektronikschäden, Verschleißschäden,… decken.

Der Tracker funktioniert in Deutschland, in den Niederlanden, in der Schweiz, Österreich, Dänemark, Spanien, Italien, Rumänien, Ungarn, in der Tschechischen Republik, Portugal, Belgien und Großbritannien. Bis Ende 2021 ist eine Nutzung in weiteren europäischen Ländern, wie z.B. Luxemburg, möglich.

Für weitere Fragen finden Sie hier den Link zum Hersteller: FAQ Seite des Herstellers

Zurück

Zurück

Achtung bei Anfragen, die Zweiräder betreffen:

Das Rad-Häusl ist ein Spezialgeschäft für Dreiräder. Für Anfragen wegen Zweirädern und alles was zum Bereich Zweiräder gehört, wenden Sie sich bitte an die Firma PedalGlück, unseren Sohn Timon Bartsch, im gleichen Haus unter der Telefonnummer 08806/538

Zurück